Unicorn-Antigone



  Startseite
  Über...
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback



http://myblog.de/unicorn-antigone

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Mein Weg in die Zukunft

Ich finde es so verdammt schwer zu entscheiden mit was ich meine zukunft verbringen will. Ja ist klar, ich bin jung und muss es ja jetzt noch nicht entscheiden blabla. Klar muss ich es nicht sofort entscheiden und natürlich kann ich auch nochmal den Job wechseln und was anderes machen. Aber trotzdem muss ich vorerst mal entscheiden wo mein Weg hinführen soll. Das ist sooo verdammt schwer. Ich bin ein Mensch, ich könnt alle zwei Jahre was anderes machen. Zwei Jahre Rettungsdienst, ein Jahr Auslandseinsatz in einem Krisengebiet, zwei Jahre Büroarbeit, dann vll ein bisschen studieren, in einer Werkstatt arbeiten etc. Wie zum Teufel soll ich dann jetzt entscheiden was ich vorerst machen will? Ich kann mich nichtmal entscheiden welches Thema dieser Blog haben soll. Und irgendwie hab ich dann doch keine Lust alle zwei Jahre was zu ändern. Kennt ihr das Gefühl irgendwie? Ich will am liebsten die Welt retten! Jaja man hats nicht leicht. Doch am Ende siegen WIR! 🐘 Ich hoffe im nächsten Jahr kommts mir zugeflogen was ich mache. Wer weiß wer weiß. ...
3.1.15 15:22


Geheimnisse der Menschen👣

Sie lebten ein glückliches Leben. Nie mehr wünschte er sich etwas anderes. Nie mehr ein andere Frau oder etwas verändern. Glücklich waren sie immer. Zufrieden mit dem was sie hatten. Jetzt im Alter waren sie füreinander da. Er dachte nurnoch selten daran, an die Entführung. Aber er musste sie mitnehmen. Von alleine wär sie niemals zu ihm gekommen. Sie hätte niemals dieses Glück erfahren können. Es war richtig...sie zu entführen.
31.12.14 08:52


Klein= nicht Lebensfähig?

Also liebe Menschen, es wird Zeit hier mal was auf den Tisch zu packen. Das ich klein bin hör ich seit Kindheitstagen. Grundschule, Gymnasium, Freunde, Verwandte, Hobbys...einfach überall. 1,55cm....klein? Naja die Größte bin ich nicht. Im Supermarkt komm ich nicht an die oberen Regale selbst und Hosen sind mir grundsätzlich zu lang. Na und? Menschen haben aber im allgemeinen komische Angewohnheiten kleinen Menschen gegenüber. Beim Begrüßen hochheben zum Beispiel. Ehm bin ich 4? Oder sich runterbeugen beim reden...junge ich bin nicht Taub! Und ich brauch kein Fernrohr um dich zu sehen. Also chill! Im Sport war ich trotzdem eine der Besten. Alles gut. Schnell schleichte sich bei mir der Gedanke ein zur Polizei zu gehen. 1,62 cm Mindestgröße? Kein Problem hab ja noch Zeit. Langsam aber sicher merkte ich das es wohl doch nicht langen würde. OK ist traurig aber was solls. Ich wollte mir keine Steine in den Weg legen lassen. Rettungsdienst war meine Nächste Idee..ohja das wollte ich sehr. Medizin, Action und coole Menschen. Ich hatte keine Bedenken und hoffte endlich eine gute Alternative zu finden. Schon bereits in der Ausbildung setzen sich Bemerkungen fort. Störte mich nicht, ich lachte mit und dachte mir meinen Teil. Mein Gott ich bin klein, trotzdem kann ich Auto fahren, selbstständig Atmen und mich selbst versorgen. Hammer oder? Jetzt bin ich im Rettungsdienst angekommen. Ich muss zugeben es ist nicht ganz einfach. Und zusätzliche Kommentare von Kollegen oder die Aussage: Ja ich hab wirklich Respekt vor dir macht die Sache nicht besser. Auch wenn es nett gemeint ist. Doch ist lass mir keine Steine in den Weg legen. Jeder kann alles schaffen! Was machen den Menschen die kleiner sind als ich? Die leben auch? meine oma hat immer gesagt: Es muss auch Kleine geben die die Großen am Arsch lecken können Ich halte euch auf dem Laufenden! Lasst euch nicht unterkriegen!
28.12.14 18:12


Die Sache mit dem Hormonzyklus...und was denken Männer?

Wir kennen es alle. Einmal im Monat drehen wir am Rad. Oder vielleicht schon ein paar Tage vorher und ein paar Tage danach. Wir heulen, motzen, sind unzufrieden, wollen unbedingt sex oder einfach nur schokolade. Und dies alles meist innerhalb ein paar Stunden. Zusätzlich verstehen wir uns selbst nicht. Was uns zusätzlich stört. Und unsere Männer machen das mit. Jedensfalls zu 99%. Ich hatte bisher noch nicht den Fall das es ihm zu viel war. Und Leute ich bin WIRKLICH anstrengend :D. Aber manchmal frag ich mich was sie denken. Wenn wir selbst schon mit uns überfordert sind was sind dann erst unsere Männer? Hat man dann angst vor der Person? Angst das es nicht mehr weg geht? Ich mein als Frau kennt man das ja irgendwie und versteht es auch irgendwie. Aber als Mann? Ich muss ein großen Respekt an alle Männer aussprechen die jeden Monat ihrer Frau beistehen wenn sie grad ihre 2 Minuten hat...nur eben ne Woche lang oder länger. Und tapfer begleitet ihr sie...ohne zu verzweifeln...oder angst zu bekommen. Vielen dank!
28.12.14 17:49


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung